Blutdruck

Druck, mit dem das Blut vom Herzen durch die Gefäße gepumpt wird. Der Blutdruck sollte unter Normalbedingungen und ohne Berücksichtigung individueller Abweichungen bei 120/80 mm Hg (Millimeter Quecksilbersäule) liegen. Er besteht also aus zwei Werten: Dem höchsten Druck, wenn das Herz sich gerade zusammengezogen hat und dem niedrigsten Druck nach Erschlaffen des Herzmuskels. Bei Querschnittlähmungen kommt es direkt nach einer Verletzung in der Phase des spinalen Schocks zu einer Weitung der Blutgefäße im gelähmten Bereich und damit zu Blutdruckabfällen, die rasche Gegenmaßnahmen und eine Monitorüberwachung erfordern. Im Rahmen von autonomer Dysreflexie hingegen kann bei Betroffenen lebensbedrohlich erhöhter Blutdruck auftreten.