Defäkationsreflex

Vorgang zu Steuerung des Stuhlgangs.

Die Füllung des Enddarms mit Stuhl und die damit verbundene Spannung der Darmwand führen unwillkürlich zu einer Öffnung des inneren analen Schließmuskels, sodass der Stuhl in den Mastdarm gelangt. Hier löst er einen Stuhldrang aus, der jedoch wieder abnimmt, wenn die Ausscheidung durch willkürliche Anspannung des äußeren Schließmuskels unterdrückt wird. So kann der Stuhlgang im Normalfall in begrenztem Maße willentlich unterdrückt werden.