Kinästhetik (kinaesthetics)

Konzept zur Bewegung und Bewegungswahrnehmung durch erhöhte Achtsamkeit. „Deutschsprachige Lehrbücher der Gesundheits- und Krankenpflege von 2006 bis 2011 widmen der Kinästhetik eigene Kapitel. Neben der Darstellung der Methode erläutern sie ihre Anwendung an Beispielen der Mobilisation von Kranken, etwa aus der Rückenlage zur Bettkante oder von dort in den Stuhl. Anstatt en bloc unter hohem Einsatz von Körperkraft beim Helfer vom Liegen zum Sitzen zu kommen, könne ein Kranker beispielsweise über die Seitenlage zum Sitzen gebracht werden oder auch auf dem Umweg über die Bauchlage aufstehen. Die Ökonomie der Bewegung, das Ausnutzen von Ressourcen des Patienten, also dessen Aktivierung, der kommunikative Aspekt und das Vermeiden übermäßiger Belastung der Pflegenden werden hierbei betont (Kinästhetik, auf: www.pflegewiki.de, Abrufdatum: Feb 2013). Das Konzept gehört in Einrichtungen, die Querschnittgelähmte betreuen, heute zum Standard.