Kompressionsstrümpfe (auch: Stützstrümpfe)

Der Strumpf, meist aus synthetischen Fasern, erzeugt bei erhöhtem Druck in den Beinvenen einen Gegendruck von außen, beschleunigt so den Blutstrom und wirkt u. a. einer Thrombose entgegen. Bei querschnittgelähmten Menschen werden Kompressionsstrümpfe  vor allem in der Akutphase zur Thromboseprophylaxe eingesetzt und können ggf. auch maßgefertigt werden.

a39