Fachbegriff: Nervus verstibulocochlearis

Der Hör- und Gleichgewichtsnerv (8. Hirnnerv) besteht aus dem Nervus vestibularis (vestibulum lat. „Vorhof“) und dem Nervus cochelaris (cochlea lat. „Schnecke“). Die Nervenzellfortsätze führen zu den Gleichgewichtsteilen des Innenohrs und zum inneren Gehörgang und leiten afferente Informationen von dort zum Gehirn. Efferente Bahnen ermöglichen die Feineinstellung des Hörsinns.