Paraplegie

Paraplegie ist der Überbegriff für Querschnittlähmung.

Paraplegie ist eine Zweigliedmassenlähmung, d.h. die Beine sind von der Lähmung betroffen. Die Lähmung befindet sich im Bereich des Lendenwirbels, des Kreuzbeins oder im Brustwirbelbereich. Dies im Vergleich zur Tetraplegie – eine Viergliedmassenlähmung – hier sind alle vier (tetra) Extremitäten, d.h. Beine und Arme von der Lähmung betroffen.