Fachbegriff: Pharmakotherapie, intrathekale

Behandlungsform aus der Schmerztherapie, bei der Medikamente mit Wirkung auf das zentrale Nervensystem (vor allem Morphin und Baclofen) lokal in den Wirbelkanal injiziert werden, um eine schnellere und stärkere Wirkung zu erzielen. Diese Methode ist bei der Behandlung chronischer Schmerzen und schwerer Spastizität besonders erfolgreich, birgt neben einer Infektionsgefahr aber auch das Risiko von Veränderungen im endokrinen System

(Zäch, G.A. /Koch, H.G. (Hrsg.): Paraplegie. Ganzheitliche Rehabilitation, Basel, 2006).