Fachbegriff: Budgetierung, vertragsärztliche

Die vertragsärztliche Budgetierung (seit 2007) ist ein Abrechnungsverfahren zur Erstattung der medizinischen Versorgung von gesetzlich krankenversicherten Patienten. Das Gesamtbudget des Vertragsarztes für ein Kalenderjahr orientiert sich dabei an den Behandlungen des Vorjahres. Dieses Abrechnungsverfahren schließt nicht aus, dass ein Arzt gegen Ende des Jahres feststellt, dass sein Jahresbudget schon aufgebraucht ist, obwohl noch Behandlungen anstehen. Dann kann er diese Behandlungen, wenn möglich, ins nächste Jahr verschieben oder er muss den Aufwand selbst tragen.