Lesestoff: Zwölf Bücher mit Romanfiguren mit Querschnittlähmung

Lesen geht immer. Ob zu Hause auf dem Sofa, im Urlaub am Strand oder auf einer langen Bahnfahrt quer durch Europa. Die Redaktion hat eine Auswahl von Romanen zusammengestellt, in denen Menschen mit Querschnittlähmung Haupt- oder Nebenfiguren sind.[ mehr ] 0


  • Kinderbuch: Mein Papa fährt Rollstuhl

    Paulas Papa hat braune Augen, dunkles Haar und trägt einen Bart. Außerdem sitzt er im Rollstuhl. Für Paula ist das ganz normal – und auch, dass es Assistent Manfred ist, der sie aufhebt, wenn sie hinfällt. [ mehr ] 0


  • Wirbelsturm

    Die Diagnose Querschnittlähmung ist für Betroffene ein Schock, der verarbeitet werden muss. "Wirbelsturm" von Roland Burkart erzählt die Geschichte des Tetraplegikers Piedro – in Comicform. [ mehr ] 0


  • Paul trifft beim Rollstuhlbasketball ins Herz

    Paul mag Marie. Marie mag Basketball. Beide mögen sie Schuhe – auch Basketballschuhe. Wie der querschnittgelähmte Paul bei dem coolsten Mädchen der Schule landet, erzählt das Kinderbuch „Paul trifft beim Rollstuhlbasketball ins Herz“. [ mehr ] 0


  • Reem Sahwil: Ich habe einen Traum

    Aufgrund der mangelnden medizinischen Versorgung nach ihrer Geburt ist Palästinenserin Reem Sahwil jahrelang gelähmt. Nach der Flucht nach Deutschland erhält sie die Behandlung, die ihr den bestmöglichen Umgang mit der Gehbehinderung ermöglicht. In „Ich habe einen Traum“ erzählt sie ihre Geschichte. [ mehr ] 0


  • Gelesen: I’ll push you

    Justin und Patrick machen sich gemeinsam auf den Jakobsweg, samt Rollstuhl. Was die beiden US-Amerikaner in Nordspanien über ihre Freundschaft, die europäische Barrierefreiheit und über Gott und das Leben erfahren, haben sie in einem Buch festgehalten. [ mehr ] 0