Lesestoff: Zwölf Bücher mit Romanfiguren mit Querschnittlähmung

Lesen geht immer. Ob zu Hause auf dem Sofa, im Urlaub am Strand oder auf einer langen Bahnfahrt quer durch Europa. Die Redaktion hat eine Auswahl von Romanen zusammengestellt, in denen Menschen mit Querschnittlähmung Haupt- oder Nebenfiguren sind.[ mehr ] 0


  • Wheelchair Man – M. Sayeds Superheld im Rollstuhl

    All die Batmans, Captain Americas, Dare Devils und Wonder Womans da draußen können sich schon mal warm anziehen, denn die Rettung naht fortan in Form von Wheelchair Man, dem ersten Superhelden auf Rädern. [ mehr ] 0


  • Rollstuhlpilger Felix Bernhard

    Felix Bernhard ist der bekannteste Rollstuhlpilger im deutschsprachigen Raum. Zwei Bücher hat der ehemalige Banker über seine Pilgerreisen geschrieben: "Dem eigenen Leben auf der Spur: Als Pilger auf dem Jakobsweg" und "Weglaufen ist nicht. Eine andere Perspektive aufs Leben". [ mehr ] 0


  • Gelesen: Penguin Bloom

    Dieses Buch hat die Kraft einem die Tränen in die Augen zu treiben, gleich nachdem man es das erste Mal aufgeschlagen hat: „Penguin Bloom“ erzählt, wie eine kleine Elster hilft, das Leben einer Familie nach dem Eintritt einer Querschnittlähmung zum Guten zu wenden. [ mehr ] 0


  • Susanne Böhme: Steh auf und flieg

    „Steh auf und flieg“ ist die Autobiographie der Fallschirmspringerin Susanne Böhme. Ehrlich, packend und oft mit einem Augenzwinkern erzählt sie von ihrem Unfall, der Reha und dem Weg zurück zu dem Sport, der ihr trotz Querschnittlähmung so viel bedeutet. [ mehr ] 0


  • Gelesen: Nujeen – Flucht in die Freiheit

    Im September 2015 erreichen Nujeen und ihre Schwester Nasrine Deutschland. Neun Länder haben die beiden auf ihrer Fluchtroute von Syrien aus passiert und sich dabei nie davon abhalten lassen, dass Nujeen im Rollstuhl sitzt.  [ mehr ] 0