Berufliche Orientierung in der Rehabilitation

„Kann ich wieder in meinem alten Beruf arbeiten?“ – Diese Frage stellt sich wohl als eine der ersten nach Eintritt einer Querschnittlähmung. Die Mittel zur Unterstützung einer beruflichen Um- oder Neuorientierung sind zwar da, werden aber häufig erst spät und zu einseitig verwendet – zu diesem Schluss kommen Studien der Arbeitsstelle Rehabilitations- und Präventionsforschung der Universität Hamburg.[ mehr ] 0


  • Ratgeber „Studium und Behinderung“

    Rund 8% der Studierenden an deutschen Hochschulen haben eine Behinderung, chronische Erkrankung oder andere gesundheitliche Beeinträchtigung, die das Studium erschwert. Viele kennen und nutzen ihre Rechte nicht. Dabei sind diese vielfältig, wie der aktuelle Ratgeber des Deutschen Studentenwerks zeigt. [ mehr ] 0


  • Arbeit für Menschen mit Handicap: Eine Win-Win-Situation

    Arbeitsberater sprechen von einem „Vermittlungshemmnis“, wenn sie für Arbeitssuchende mit Behinderung eine geeignete Stelle finden sollen. Besonders kleine und mittlere Unternehmen beschäftigen kaum Personen mit Handicap. Dagegen hat die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL e.V.) die Initiative „Job-win-win!“ gestartet: Arbeitgeber von Menschen mit Behinderung geben ihre Erfahrungen an andere Arbeitgeber weiter und tragen so dazu bei, Hemmungen und Vorbehalte aufzulösen. [ mehr ] 0


  • Rente wegen Erwerbsminderung

    Im Alter schwinden die Kräfte ganz natürlich, und viele freuen sich auch darauf, irgendwann ihr „Rentnerleben“ auszukosten. Ganz anders ereilt die Rente, wer plötzlich und unerwartet nicht mehr arbeiten kann, weil ein Unfall oder eine Krankheit mit der Folge einer Querschnittlähmung die Berufstätigkeit stark einschränkt oder unmöglich macht. [ mehr ] 2


  • Berufliche Rehabilitation – Konzepte in der Diskussion

    Wer erwerbsfähig ist, geht arbeiten und wer das nicht mehr kann, geht in Rente. – So eindeutig stellt sich die Situation für viele von einer Querschnittlähmung Betroffene nicht dar: Die Verarbeitung einer traumatischen Rückenmarksverletzung braucht Zeit, geistige und physische Kräfte können stark schwanken, und oft sind die individuellen beruflichen Aussichten eines Patienten langfristig selbst für erfahrenes Fachpersonal nur schwer einzuschätzen. [ mehr ] 0


  • Berufliche Orientierung in der Rehabilitation

    „Kann ich wieder in meinem alten Beruf arbeiten?“ – Diese Frage stellt sich wohl als eine der ersten nach Eintritt einer Querschnittlähmung. Die Mittel zur Unterstützung einer beruflichen Um- oder Neuorientierung sind zwar da, werden aber häufig erst spät und zu einseitig verwendet – zu diesem Schluss kommen Studien der Arbeitsstelle Rehabilitations- und Präventionsforschung der Universität Hamburg. [ mehr ] 0