Was im Fahrzeugumbau heute möglich ist

Das Auto steht seit seiner Erfindung für Freiheit und Ungebundenheit. Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ist es manchmal die einzige Möglichkeit, unabhängig Einkäufe nach Hause bringen zu können oder an Orte zu gelangen, die andere leicht mit Bus und Bahn erreichen.[ mehr ] 0


  • Heckträgersysteme für Rollstühle & Co.

    Mit Heckträgern lassen sich Rollstühle außerhalb des PKW von A nach B bringen, nehmen dadurch keinen Platz im Innenraum weg und sind je nach System auch mit weniger Kraftaufwand zu transportieren. [ mehr ] 0


  • Rollstuhlgerechte Wohnmobile mieten

    Ungebunden sein, frei, mobil, unabhängig. Das sind die Vorteile, die für Urlaub in rollstuhlgerechten Campern und Wohnmobilen sprechen. Und wer sich nicht dauerhaft ein solches Gefährt anschaffen möchte, kann es auch mieten. [ mehr ] 0


  • Automobil: maßgeschneiderte Umbauten für Rollstuhlfahrer

    Selbstverständlich können Rollstuhlfahrer Auto fahren. Die Redaktion hat den Umbau-Spezialisten Paravan in seiner Heidelberger Niederlassung besucht und mit dem Kundenberater Néstor Martínez über individuelle Fahrzeuglösungen und die Autos der Zukunft gesprochen. [ mehr ] 0


  • Jetzt kann es teuer werden: Gurtpflicht für Rollstuhlfahrer

    Seit Sommer 2016 müssen Rollstuhlnutzer und Rollstühle in Personenkraftwagen angeschnallt sein. Damit wurden einheitliche Anforderungen an die Rückhaltsysteme in Fahrzeugen geschaffen. Ab Februar 2017 werden für Nichteinhaltung Bußgelder fällig. [ mehr ] 0


  • Einparken mit der Smartphone-App

    Da hilft auch kein Bauch Einziehen: In manchen Parklücken oder Garagen kommt man mit dem Rollstuhl weder rein noch raus aus dem Auto. Besonders blöd, wenn es sich um den eigenen Stellplatz handelt. Einige Wagen begegnen Super-slim-Parkplätzen mit einem ferngesteuerten Einpark-Assistenten. [ mehr ] 0