Aufsaugende Kontinenzhilfsmittel

Bei den Hilfsmitteln zur Kontinenz wird prinzipiell zwischen ableitenden und aufsaugenden (absorbierenden) Systemen unterschieden. Generell gilt, dass eine Inkontinenz immer urologisch im Falle einer Blaseninkontinenz oder proktologisch im Falle einer Darminkontinenz abgeklärt werden muss, da diese evtl. durch medikamentöse oder therapeutische Behandlung in den Griff zu bekommen sind. [ mehr ] 2


  • Urinierhilfen für Frauen mit Querschnittlähmung

    Männer haben es bekanntlich einfacher, ihrem Drang auf Toilette zu müssen, nachzukommen. Doch auch für Frauen gibt es eine Reihe von praktischen, diskreten, bunt designten Hilfsmitteln, mit denen sie den Männern in nichts nachstehen. [ mehr ] 0


  • Ich müsste mal für kleine Frösche

    Auch Behältnisse für Urin haben eine Entwicklung hinter sich: Vom antiken Nachttopf bis hin zu den „Happy-Pi“-Urinalen zum Mitnehmen. Bei Ausflügen, auf Reisen und überall da, wo eine behindertengerechte Toilette nicht in Sicht ist, könnten Froschurinale und Co. die Rettung sein. [ mehr ] 0


  • Stomaversorgung – Materialauswahl

    Die Stoma-Versorgung erfordert ein individuelles Vorgehen im Hinblick auf Lokalisation des Stomas, Statur der Person, Stuhlkonsistenz uvm. Dies erfordert ein breites Produktangebot, das in der Tat gegeben ist. Bei der Auswahl sollten sich Patienten stets von kompetenten Therapeuten beraten lassen. [ mehr ] 0


  • Flugreisen mit Katheter und Co.

    Katheter, Urinbeutel und Analtampons im Handgepäck können dem Sicherheitspersonal bei der Gepäckkontrolle an Flughäfen schon mal verdächtig vorkommen. Nicht jeder weiß, wozu diese Medizinprodukte notwendig sind und wieso sie jemand mit an Bord nehmen wollen sollte. Eine kleine Karte, das Medical Travel Certificate, kann beim Sicherheitscheck hilfreich sein.   [ mehr ] 5


  • Antiseptische Lösungen zur Katheterisierung auf Rezept

    Personen, die ihre Blase mittels intermittierendem Katheterismus (IK) entleeren, verbrauchen mehrmals täglich antiseptische Lösungen zur Desinfektion von Händen und Schleimhäuten. Dass sie diese Antiseptika nicht selbst bezahlen müssen, ist nicht sonderlich bekannt. [ mehr ] 2