Walking Chair – Dem Rollstuhl auf den Fersen

Auf einem ebenen, geraden Untergrund ist ein Rollstuhl schnell und wendig, doch auf Unebenheiten und Bodenbelägen wie Sand, Kies und Gras haben Räder es deutlich schwerer als Beine. Deshalb hat der britische Student Martin Harris den Walking Chair – den laufenden Stuhl – entwickelt. Er bewegt sich auf zwölf kurzen Beinen, überwindet Bordsteine und könnte in seiner Funktionalität dem Rollstuhl durchaus Konkurrenz machen. [ mehr ] 0


  • Das Gehirn als Fernbedienung

    Allein mit der Kraft seiner Gedanken den Sender wechseln oder den Ton lauter drehen – beim Testlauf mit einem Prototyp hat die Verbindung zwischen Gehirn und Gerät funktioniert. [ mehr ] 0


  • Rollstuhl mit neuartiger Kurvenlenkung

    Designer Reto Togni aus der Schweiz hat einen manuellen Rollstuhl entwickelt, dessen Lenkung ganz anders ist, als die, die man so kennt: Er reagiert wenn sein Fahrer sich in die Kurve legt. [ mehr ] 0


  • Das E-Trike für München

    Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben im Auftrag der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und der Stadtwerke München (SWM) ein elektrisch angetriebenes Dreirad entwickelt. Geeignet ist das E-Trike auch für Menschen mit Gehbehinderung. [ mehr ] 0


  • Rollstuhlprototyp Laddroller

    Ein Elektrorollstuhl, der seinen Fahrer auf Knopfdruck aus einer sitzenden in eine stehende Position bringt? Und dazu in der Lage ist, Hindernisse wie Bordsteine zu überwinden? Sollte es geben, fanden die Entwickler des Laddrollers. [ mehr ] 0


  • Gaspard: Drucksensoren und App gegen Dekubiti

    Wenn man zu lange und/oder in einer ungünstigen Position im Rollstuhl sitzt, fordert Gespard seinen Nutzer zu einer Druckentlastung auf. Nicht persönlich, sondern per SMS. Der Prototyp ist derzeit (September 2017) in der letzten Testphase. [ mehr ] 0