Querschnittlähmung – Begriffserklärung

Eine Querschnittlähmung ist eine Kombination von Symptomen, die in Folge einer Verletzung der Nervenbahnen im Rückenmark auftritt. Sie bedeutet den Ausfall motorischer, sensibler und vegetativer Funktionen in Höhe der Schädigung und darunter. [ mehr ] 2


  • Die 10 häufigsten Folgen einer Querschnittlähmung

    Eine Querschnittlähmung bedeutet weit mehr als nur nicht gehen können. Die häufigsten Probleme mit denen Betroffene sich je nach Lähmungshöhe täglich auseinandersetzen müssen, werden im Folgenden dargestellt. [ mehr ] 0


  • Rückenmarksverletzungen und Rollstühle in der Geschichte

    Auch nach einer Rückenmarksverletzung ist es für Betroffene möglich ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Der Rollstuhl ist das Hilfsmittel, das den 1,5 Millionen Gehbehinderten in Deutschland maximale Mobilität ermöglicht. Doch der Weg hierher war lang. [ mehr ] 0


  • 10 Fehlannahmen zu Querschnittlähmung

    Es gibt ein paar Dinge, die Neu-Betroffene und vor allem auch Unbeteiligte über Querschnittgelähmte zu wissen glauben. Oft sind es aber Halb- oder Unwahrheiten, die da angenommen werden. Oder sollte man sagen „Fake-News“? [ mehr ] 0


  • Erste Hilfe bei Verdacht einer Rückenverletzung

    Erste Hilfe rettet Leben. Wenn ein Leben in Gefahr ist, bleiben die bekannten Schemen und Handlungsabfolgen wichtig. Bei allen Verunfallten sollte man auf Verletzungen des Rückens unbedingt achten und gefährliche Bewegungen vermeiden. [ mehr ] 0


  • Versorgung Rückenmarksverletzter gestern und heute

    Heute werden Menschen mit Rückenmarksverletzungen in speziellen Querschnittzentren behandelt, in denen ihnen eine umfassende interdisziplinäre Betreuung zuteilwird. Im Anschluss an die Reha ermöglicht sie ihnen im besten Fall ein eigenverantwortliches, selbständiges Leben bis in hohe Alter. Doch das war nicht immer so. [ mehr ] 0