Querschnittlähmung – Begriffserklärung

Eine Querschnittlähmung ist eine Kombination von Symptomen, die in Folge einer Verletzung der Nervenbahnen im Rückenmark auftritt. Sie bedeutet den Ausfall motorischer, sensibler und vegetativer Funktionen in Höhe der Schädigung und darunter. [ mehr ] 2


  • Die inkomplette Querschnittlähmung

    Aufgrund der verbesserten operativen Behandlungsmöglichkeiten und der schnellen Versorgung am Unfallort sind heute ca. 60% aller Querschnittlähmungen inkomplett. Da jedoch jede inkomplette Lähmung anders ist, ist es schwierig ein eindeutiges Bild zu zeichnen. [ mehr ] 2


  • Multiple Sklerose und Querschnittlähmung

    Multiple Sklerose (MS) ist eine degenerative, entzündliche Autoimmunerkrankung, die das Nervensystem betrifft. Bei ihrem Fortschreiten kann die Multiple Sklerose zu einer Querschnittlähmung mit entsprechenden Folge- und Begleiterscheinungen führen. [ mehr ] 0


  • Über die Heilung von Querschnittlähmung

    Es vergeht kaum ein Jahr, in dem nicht wenigstens eine Zeitungsmeldung erscheint, welche, basierend auf einer aktuellen hochrangigen wissenschaftlichen Publikation, eine baldige vielversprechende Therapie für Querschnittgelähmte in Aussicht stellt. Da drängt sich die Frage auf, welche Therapie bei all den Meldungen tatsächlich beim Patienten angekommen ist, die zu einer relevanten Verbesserung bei diesem schweren Krankheitsbild führt? [ mehr ] 0


  • Rehabilitationsziele bei Querschnittlähmung

    Rehabilitation umfasst den koordinierten Einsatz medizinischer, sozialer, beruflicher, pädagogischer und technischer Maßnahmen sowie Einflussnahmen auf das physische und soziale Umfeld zur Funktionsverbesserung zum Erreichen einer größtmöglichen Eigenaktivität zur weitest gehenden Partizipation in allen Lebensbereichen, damit der Betroffene in seiner Lebensgestaltung so frei wie möglich wird“ (WHO, 1981). Um dies zu erreichen wurden Rehabilitationsziele festgelegt, die in der interdisziplinären Teamarbeit leitend waren. [ mehr ] 0


  • Das Nervensystem

    Trockener Hals, Herzklopfen, brüchige Stimme – Anzeichen von Aufregung schleichen sich meist dann ein, wenn wir sie überhaupt nicht brauchen können. Sie gehören zu den autonom gesteuerten Funktionen des Körpers und demonstrieren uns nicht zuletzt die Einheit von Körper und Geist. Sicher ist, dass das Nervensystem daran entscheidenden Anteil hat. Das überaus komplexe Netzwerk versendet, übermittelt und empfängt dauernd Tausende bewusster und unbewusster Informationen und sorgt so dafür, dass wir am Leben bleiben. [ mehr ] 0