Querschnittlähmung – Begriffserklärung

Eine Querschnittlähmung ist eine Kombination von Symptomen, die in Folge einer Verletzung der Nervenbahnen im Rückenmark auftritt. Sie bedeutet den Ausfall motorischer, sensibler und vegetativer Funktionen in Höhe der Schädigung und darunter. [ mehr ] 2


  • Formen der Querschnittlähmung

    Das Störungsbild einer Querschnittlähmung hängt davon ab, in welcher Höhe und in welchem Ausmaß das Rückenmark geschädigt ist. Bei einer Verletzung kann das Myelon mit seinen Nervenbahnen ganz oder teilweise unterbrochen, verlagert oder gequetscht sein, während die Nerven bei einer Spina bifida bereits  im Laufe der Embryonalentwicklung geschädigt werden. [ mehr ] 0


  • Querschnittlähmung – Begriffserklärung

    Eine Querschnittlähmung ist eine Kombination von Symptomen, die in Folge einer Verletzung der Nervenbahnen im Rückenmark auftritt. Sie bedeutet den Ausfall motorischer, sensibler und vegetativer Funktionen in Höhe der Schädigung und darunter. [ mehr ] 2