Darmfunktion bei Querschnittlähmung

Das Bedürfnis, den Darm zu entleeren entsteht im Normalfall durch Ansammlungen von Stuhl im Enddarm, der eine Spannung der Darmwand bedeutet. Dieser Reiz gelangt über Nerven zum Rückenmark und zum Gehirn und wird mit wellenartigem Zusammenziehen der Darmmuskulatur (Peristaltik) beantwortet. Dennoch kann der Zeitpunkt der Stuhlentleerung bei gesunden Menschen durch Beeinflussung von Beckenbodenmuskulatur und Schließmuskeln willkürlich bestimmt werden. [ mehr ] 2


  • Hämorrhoiden: Erscheinungsbild und Behandlungsmöglichkeiten bei Querschnittlähmung

    Der Begriff der Hämorrhoiden bezeichnet eine anatomische Struktur im Enddarm, bestehend aus Blutgefäßpolstern, die durch ihr An- und Abschwellen zum Feinverschluß des Afters beitragen. Hämorrhoiden können zu leichten bis massiven Beschwerden führen; bei einer schlaffen Lähmung des Beckenbodens bei einer tiefen Läsionshöhe können sie aber auch einer bestehenden Stuhlinkontinenz entgegenwirken. [ mehr ] 0


  • Über die Sakrale Neuromodulation bei Spina bifida

    Im Juni 2013 veröffentlichte der Springer Verlag in seiner österreichischen Fachzeitschrift „Ärztewoche“ den Bericht des Arztes A. Al Ghrebawi über die Sakrale Neuromodulation bei einer Patientin mit Spina bifida. Dieser bezeichnet die Methode darin als vielversprechende Behandlungsoption bei Inkontinenz infolge einer Spina bifida. [ mehr ] 0


  • Verdauung und der Verdauungstrakt

    Verdauung ist ein Überbegriff für alle Vorgänge, die der Zerkleinerung und Aufspaltung der Nahrung in Nährstoffe, die Aufnahme dieser Nährstoffe in die Blutbahn und die Ausscheidung von nicht verwertbaren Nahrungsbestandteilen betreffen. Im Falle einer Querschnittlähmung ist das Verdauungssystem je nach Läsionshöhe mehr oder weniger stark in Mitleidenschaft gezogen. [ mehr ] 0


  • Funktionen von Mineralwasser für Magen und Darm

    Wasser löscht nicht nur den Durst, sondern kann auch bei Magenbeschwerden oder Verdauungsproblemen hilfreich sein. Durch die Zusammensetzung des Mineralwassers kann zum Beispiel das Sodbrennen behandelt bzw. diesem vorgebeugt werden. Auch eine Verstopfung lässt sich mit Wasser positiv beeinflussen. [ mehr ] 0


  • Colonmassage: Gegen die Verstopfung

    Wenn bedingt durch die Querschnittlähmung eine neurogene Darmfunktionsstörung vorliegt, ist das ganzheitliche Darmmanagement ein wichtiges Thema für Rückenmarkverletzte. Es stehen verschiedene Methoden zur Auswahl, um die Verdauung unterstützen. Eine davon ist die Colonmassage, eine Technik aus der physikalischen Therapie, mit der die Darmbewegung angeregt und so die Darmentleerung unterstützt oder in Gang gebracht werden soll. [ mehr ] 0