Ernährung bei Querschnittlähmung

Bei einer Querschnittlähmung ist eine ausgewogene Ernährung, d.h. eine Ernährung, bei der alle essentiellen Nährstoffe in ausreichendem Maße aufgenommen werden, unerlässlich für die Gesunderhaltung und ein gutes Darmmanagement. [ mehr ] 0


  • Trinkverhalten bei Querschnittlähmung

    Menschen müssen trinken, um zu überleben. Sie müssen auch essen. Allerdings kommt man ohne Nahrungsaufnahme deutlich länger aus als bei ausbleibender Flüssigkeitszufuhr. Grund hierfür ist, dass die Energie, die mit der Nahrung aufgenommen wird, im Körper gespeichert werden kann; in Organen, Muskeln und vor allem dem Fettgewebe. Körpereigene Wasserreservoirs jedoch gibt es nicht. Daher muss täglich eine entsprechende Menge an Getränken aufgenommen werden. [ mehr ] 0


  • Was tun bei Hühnereiweißallergie?

    Neben der Laktoseintoleranz ist die Hühnereiweißallergie eine der häufigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Deutschland. Doch während es heute in den Supermärkten eine breite Palette an laktosefreien Milchprodukten gibt, sucht man nach dem eiweißfreien Ei derzeit noch vergeblich. [ mehr ] 2


  • Ingwer – Wohltuende Schärfe

    Der unterirdische Spross des Liliengewächs Zingiber officinalis, die Ingwerknolle, hat es in sich. Schon seit über 3000 Jahren wird Ingwer im Fernen Osten als Gewürz- und Heilpflanze genutzt und auch hierzulande ist seine wohltuende wärmende Schärfe als Fitmacher im Winter längst kein Geheimtipp mehr. Aber Ingwer kann noch mehr. [ mehr ] 0


  • Kräuter und Gewürze

    Seit jeher spielen Kräuter und Gewürze eine wichtige Rolle für Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit des Menschen. Mit ihren ätherischen Ölen, Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen beeinflussen sie zahlreiche Körperfunktionen, sind beruhigend oder anregend und haben nicht selten auch eine antibakterielle Wirkung. [ mehr ] 2


  • Prä- und Probiotika für die Verdauung

    Prä- und probiotischen Lebensmitteln werden verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. So sollen sie die Abwehrkräfte stärken und die Verdauung regulieren, indem sie z. B. die Milchzuckerverwertung erleichtern und den Erhalt bzw. Aufbau einer normalen, ausgewogenen Darmflora unterstützen (Hamm, 2000). [ mehr ] 0