Kreislaufprobleme bei Querschnittlähmung

Im menschlichen Organismus fällt die Steuerung des Kreislaufs unter die Aufgaben des vegetativen Nervensystems. Autonom, d. h. ohne willentliche Kontrolle, reguliert das vegetative Nervensystem neben dem Kreislauf auch die Atmung, den Stoffwechsel, die Körpertemperatur, das Herz und weitere Organe oder Organsysteme.[ mehr ] 2


  • Der neurogene Schock bei Querschnittlähmung

    Beim neurogenen Schock handelt es sich um einen aufgrund neurologischer Ursachen verringerten Blutdruck. Er kommt häufig bei Menschen mit Tetraplegie oder hoher Paraplegie (Lähmungshöhe Th 1 bis Th 4) vor. [ mehr ] 0


  • Herzgesundheit bei Querschnittlähmung

    Die Liste der häufigsten natürlichen Todesursachen in Deutschland führen seit Jahren Herz-Kreislauf-Erkrankungen an. Eine Querschnittlähmung muss nicht zwangsläufig zu derartigen Erkrankungen führen, doch der sitzende Lebensstil sowie weitere Faktoren erhöhen ihre Wahrscheinlichkeit. [ mehr ] 0


  • Querschnittlähmung und Bluthochdruck

    Eigentlich würde man erwarten, dass Querschnittgelähmte weniger häufig an Bluthochdruck leiden als die Normalbevölkerung. Dies entspricht aber nicht den klinischen Beobachtungen. - Ein Beitrag von Dr. med. H. G. Koch, Schweizer Paraplegiker-Vereinigung. [ mehr ] 1


  • Blutdruck im Keller? Hypotonie und orthostatische Dysregulation bei Querschnittlähmung

    Wenn der Blutdruck in den Keller rauscht, führt dies zu unangenehmen Symptomen, wie Benommenheit, Herzklopfen, Kopfschmerzen und schlimmstenfalls zur Bewusstlosigkeit. Bei Querschnittgelähmten sind solche Beschwerden nicht selten, weshalb man wissen sollte, wie man ihnen begegnen kann. [ mehr ] 0


  • Ödeme bei Querschnittlähmung

    Ödeme sind Schwellungen in körpereigenem Gewebe, verursacht durch Wasseransammlungen, d. h. Einlagerungen von Zellflüssigkeit aus dem Gefäßsystem. Bei Querschnittlähmung kann es aus verschiedenen Gründen zu Ödembildungen kommen. [ mehr ] 0