Psychologische Aspekte bei traumatischer Querschnittlähmung

Bei einer traumatischen Querschnittlähmung durch einen Unfall, eine Krankheit oder andere Umstände bleibt kaum ein Bereich des Lebens unberührt: Körperliche Gesundheit, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit, Leistungsfähigkeit und materielle Sicherheit, Lebensstil und Beziehungen sind unmittelbar betroffen oder bedroht.[ mehr ] 0


  • Wie lebt es sich mit Beatmung?

    Mit dieser Frage beschäftigt sich der Psychologe Jörg Eisenhuth in dem Band „Klinische Psychologie bei Querschnittlähmung“, indem er u. a. ein Fallbeispiel beschreibt: Lisa, Mitte 20, ist vom Halswirbel abwärts gelähmt und braucht rund um die Uhr eine maschinelle Beatmung. Die Bilder zu diesem Einblick in ihr Leben und was darin sonst noch so passiert, postet Lisa auf ihrer Homepage. [ mehr ] 0


  • Resilienz

    Ein Gummiball nimmt nach Belastung seine alte Form wieder an; das Material ist resilient (lat. resilire = zurückspringen). Dieses Begriffes aus der Werkstoffkunde bedient sich inzwischen auch die Psychologie. Hier beschreibt er die menschliche Fähigkeit, sich nach schweren Belastungen wieder zu erholen.  [ mehr ] 0


  • Posttraumatisches Wachstum bei Menschen mit Querschnittlähmung

    Im Frühjahr 2014 führte Christiane Stöckler im Rahmen ihrer Diplomarbeit im Fach Psychologie eine nicht repräsentative Studie zum Thema „Posttraumatisches Wachstum bei Menschen mit Querschnittlähmung“ durch. Über 100 Personen haben an der Befragung teilgenommen, darunter auch viele Leser von Der-Querschnitt.de. [ mehr ] 0


  • Schokolade macht glücklich und hilft bei Stress

    Gute Schokolade wirkt wie eine Droge. Sie schmilzt im Mund, schmiegt sich wie ein Geliebter an Zunge und Gaumen, und bringt unsere Geschmacksknospen dazu niederzuknien und ewige Treue zu schwören. Verantwortlich dafür sind neben Fett und Zucker, die gesundheitsfördernden sekundären Pflanzenstoffe des Kakaos. [ mehr ] 0


  • Psychotherapeuten suchen

    Die Arbeitsgemeinschaft "Psychinfo" stellt mit ihrem Suchsystem für staatlich zugelassene Psychologische Psychotherapeuten und Kinder-/Jugendlichen-Psychotherapeuten rund 10.000 Adressen in sechs Bundesländern zur Verfügung, z. T. mit Angaben zur Zugänglichkeit für Rollstuhlnutzer. Ähnliche Datenbanken gibt es auch für andere Bundesgebiete. Die nächste Herausforderung: In einer geeigneten Praxis einen Termin bekommen. [ mehr ] 0