Berufliche Orientierung in der Rehabilitation

„Kann ich wieder in meinem alten Beruf arbeiten?“ – Diese Frage stellt sich wohl als eine der ersten nach Eintritt einer Querschnittlähmung. Die Mittel zur Unterstützung einer beruflichen Um- oder Neuorientierung sind zwar da, werden aber häufig erst spät und zu einseitig verwendet – zu diesem Schluss kommen Studien der Arbeitsstelle Rehabilitations- und Präventionsforschung der Universität Hamburg.[ mehr ] 0


  • Persönliches Budget: die Budgetassistenz

    Mit dem Persönlichen Budget sollen Menschen mit Behinderungen selbstbestimmter leben können. Aber viele kennen das Modell gar nicht oder scheuen einen hohen Verwaltungsaufwand. Dabei gibt es dafür Dienstleister. Eine Win-win-Situation. [ mehr ] 0


  • Nachteilsausgleiche

    Nachteilsausgleiche sind Vergünstigungen für Menschen mit Behinderungen, die auf Antrag und je nach Grad der Behinderung gewährt werden. Vom Bausparvertrag bis zum Telefontarif. [ mehr ] 0


  • Bundestag beschließt Änderungen der Heil- und Hilfsmittelversorgung

    Der Deutsche Bundestag hat am 16. Februar 2017 das Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz – HHVG) beschlossen. Die Reform soll überwiegend im März 2017 in Kraft treten. [ mehr ] 0


  • Das Bundesteilhabegesetz nachlesen und besser verstehen

    Nach Verkündung des Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz – BTHG) haben sich einige Institutionen und Verbände bereits die Mühe gemacht, wesentliche Inhalte des Gesetzes verständlich zu erklären. [ mehr ] 0


  • Das Projekt „Der Rechtsweg …“

    „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen“ heißt das Kooperationsprojekt von Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm) und Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK) zum Ausbau unabhängiger Beratung für Menschen mit Behinderungen. [ mehr ] 0