Ratgeber zur gesetzlichen Krankenversicherung

Im Juni 2013 veröffentlichte das Bundesministerium für Gesundheit einen Ratgeber, der Menschen helfen soll, sich im Gesundheitswesen besser zurechtzufinden. Auf 136 Seiten werden die wichtigsten Punkte zu gesetzlichen Krankenversicherungen, Patientenrechte und Arzneimitteln, Heil- und Hilfsmitteln übersichtlich dargestellt und beschrieben. [ mehr ] 0


  • Das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II)

    Nachdem im Jahr 2015 das erste Pflegestärkungsgesetz in Kraft getreten ist, soll 2016 Teil 2 folgen: Im Kern geht es dabei um die gesetzliche Verankerung von kognitiven Einschränkungen verbunden mit geminderter Selbstständigkeit als gleichwertigem Anlass für Pflegeleistungen. [ mehr ] 0


  • Gute Übersichten: Die Infoblätter des BVMed zur Hilfsmittelversorgung

    Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) vertritt die Hersteller von Medizinprodukten. Dass man sich dort gut mit den rechtlichen Grundlagen der Hilfsmittelversorgung auskennt, liegt auf der Hand. Mit seiner „Patienteninformation zur Hilfsmittelversorgung“ hat der BVMed wichtige Rechte und Pflichten von Versicherten übersichtlich zusammengefasst. [ mehr ] 0


  • Leistungen der Pflegeversicherung auf Reisen

    Die Rechtsanwältin Franziska Benthien beschäftigte sich in einer Ausgabe des Magazins „Leben&Weg“ (2/2015) ausführlich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen für Pflegeleistungen und Hilfsmittelversorgung während Reisen ins Ausland oder längeren Auslandsaufenthalten. [ mehr ] 0


  • Gerichtsurteil zu Rollstuhltrainingskursen für Kinder

    Der Deutsche Rollstuhl-Sportverband (DRS) hat in seinem Verbandsmagazin zum Schwerpunktthema Mobilitätstrainingskurse einen Beitrag veröffentlicht. Anlass war ein aktuelles Urteil zur Kostenübernahme solcher Kurse. [ mehr ] 0


  • Das Pflegestärkungsgesetz – Änderungen ab 2015

    Ab dem 1. Januar werden neue gesetzliche Regelungen in der ambulanten und stationären Pflege wirksam. Alle müssen dann mehr einzahlen, und wer Pflege braucht, bekommt auch mehr raus. Betreuungskräfte - keine Pflegefachkräfte - werden aufgestockt, Bürokratie soll abgebaut und die Organisation der Pflege insgesamt flexibler werden. [ mehr ] 0