Barrierefrei wohnen: allgemeine Anforderungen

Form follows function: Die Form folgt der Funktion. – Eigentlich ein Grundsatz aus Design und Architektur, lässt er sich doch genauso auf das barrierefreie Wohnen anwenden. Plus: Ein ehemaliger Wohnberater erzählt aus seiner Praxis.[ mehr ] 0


  • Die barrierefreie Dusche

    Im Vergleich zur Badewanne kann die Dusche im barrierefreien Bad die vernünftigere Lösung sein. Die Nutzung kann einfacher und zeitsparender vonstatten gehen und die Notwendigkeit von ggf. aufwendigen Hilfsmitteln wie z. B. ein Badewannenlift entfällt. [ mehr ] 2


  • Stiftung Warentest vergleicht Küchenhelfer

    Bei eingeschränkter Handfunktion oder geringer Kraft in Händen und Armen können oft schon kleine Veränderungen am benutzten Gegenstand den Unterschied zwischen „kann nicht“ und „kann“ bedeuten. Stiftung Warentest hat einige Küchenhelfer unter die Lupe genommen. [ mehr ] 0


  • Was ist denn das für ein Aufzug? – Fahrstühle im Vergleich

    Aufzug ist nicht gleich Aufzug, aber nach oben geht es immer: mit Personenaufzügen, Behindertenaufzügen oder explizit barrierefreien Aufzügen. Auch eine Nachrüstung von vorhandenen Anlagen kann manchmal zweckmäßig sein. [ mehr ] 0


  • Lebensgefühl Küche

    Was eine barrierefreie Küche braucht und ausmacht, hat die Redaktion bereits in dem Beitrag Die barrierefreie Küche beschrieben. Darin geht`s um Funktionen, Maße und Sicherheit. Praktisch und notwendig, aber wenig Anlass für emotionale Höhenflüge. Dabei können Küchen so toll sein. [ mehr ] 0


  • Das barrierefreie Grillvergnügen

    Wenn die Tage länger werden und es abends nicht mehr ganz so schnell kalt wird, kann man endlich die Grillsaison einläuten. Für ein barrierefreies Grillvergnügen gibt es spezielle Grills, nützliche Hilfsmittel und zwei, drei Punkte zu beachten. [ mehr ] 0