Barrierefrei wohnen: allgemeine Anforderungen

Form follows function: Die Form folgt der Funktion. – Eigentlich ein Grundsatz aus Design und Architektur, lässt er sich doch genauso auf das barrierefreie Wohnen anwenden. Plus: Ein ehemaliger Wohnberater erzählt aus seiner Praxis.[ mehr ] 0


  • Ostern kann kommen – Wie man Eier wirklich kleinkriegt

    „Man kann kein Omelett machen, ohne ein paar Eier zu zerbrechen“, besagt ein geflügeltes Wort aus dem englischen Sprachraum und meint: „Wo gehobelt wird, fallen Späne“. Wenn man allerdings eine eingeschränkte Handfunktion hat, ist weder das eine noch das andere besonders einfach. Um Eier aufzuschlagen, zu trennen und zu schälen, gibt es einige Hilfsmittel, die auf den ersten Blick zwar ein Stirnrunzeln hervorrufen, auf den zweiten aber zu funktionieren scheinen. Irgendwie. [ mehr ] 0


  • Das Bier-Problem: Flaschen und Dosen öffnen bei eingeschränkter Handfunktion

    Die größte Herausforderung, die der kommende Sommer für manche Menschen mit eingeschränkter Handfunktion darstellen könnte, ist die Grillsaison, die zwei Fragen mit sich bringt, die so alt sind wie die Menschheit: Wo ist das Bier? Und wie krieg ich die Flasche auf? [ mehr ] 0


  • Die Treppe, die zum Lift wird

    Ene mene meck, Treppe sei weg! Ene mene Mausezahn, ich will mit dem Lifter fahr`n! Treppe und Lift in einem – das geht, spart Platz und wird Läufern ebenso gerecht wie Rollstuhlfahrern. [ mehr ] 0


  • Musterwohnungen zur Umfeldsteuerung und Heimautomation

    Heimautomation ist nicht einfach nur komfortabel. Für Menschen mit hochgradiger Querschnittlähmung ermöglicht sie ein weitestgehend selbstständiges Leben. Um dies zu demonstrieren wurden zwei Musterwohnungen der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM) nahe Freiburg mit einem Umfeldsteuerungssystem ausgestattet. [ mehr ] 0


  • Vom Rollstuhl zum Schaukelstuhl

    Die heißen Temperaturen der letzten Wochen versetzen uns auf die Veranda eines Herrenhauses im Süden der USA. Wir ruhen uns bei einem Glas süßer Limonade aus und knabbern hin und wieder an einem Stück frischen Maisbrot. Von fern hören wir die Klänge einer Mundharmonika und langsam beginnen wir den Rollstuhl im Rhythmus der Musik zu wiegen. [ mehr ] 0