Kategorie: Psychologie


Pflanzenkraft und Co: Vier Phytopharmaka-Gruppen und eine Therapiemethode, die man bei psychischen Problemen kennen sollte

Trauer über den partiellen Verlust der Körperkontrolle, die Verarbeitung eines traumatischen Unfalls, Zukunftsängste – einige Querschnittgelähmte entwickeln deshalb Depressionen, Angststörungen, aber auch depressive Verstimmungen. Pflanzliche Mittel und alternative Heilmethoden können helfen. Neue Studien belegen die Wirksamkeit einiger Verfahren und Präparate. [ mehr ] 0


Speziell für Frauen im Rollstuhl: Die eigene Stärke entdecken

Marion Rapp gibt Kurse in Selbstbehauptung und Selbstverteidigung - auch speziell für Frauen im Rollstuhl. Sie ist überzeugt: „Es geht nicht in erster Linie darum, sich körperlich zu wehren. Sondern darum, Stärke und Entschlossenheit zu trainieren.“ [ mehr ] 0


Psychotherapie nach der Reha: Darauf kommt es an

Eine Psychotherapie kann Menschen mit Querschnittlähmung helfen, die Folgen eines traumatisierenden Unfalls zu verarbeiten. Bei entsprechender Indikation übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten. [ mehr ] 0


Fasten: Neustart für die Seele

Man sagt, ein tiefes Seufzen sei die körpereigene Reset-Taste der menschlichen Psyche. Leider halten die Effekte oft nur wenige Minuten an. Eine langwierigere aber auch effektvollere Methode um herunterzufahren, zur Ruhe zu kommen, Kraft zu tanken und anschließend erholt einen Neustart zu machen, ist eine Heilfastenkur. [ mehr ] 0


Querschnittlähmung und Körperbild

Den eigenen Körper mögen, obwohl er nicht dem Idealbild entspricht – wie geht das? Anna-Katariina Koch befasst sich in ihrem Beitrag „Funktionales Verhaltensmuster 'Selbstwahrnehmung und Selbstbild‘ – Körperbild“* mit der Wahrnehmung des eigenen Körpers bei Querschnittlähmung. [ mehr ] 0


Gute Vorsätze und wie man sie umsetzt

Wer kennt das nicht? Die guten Vorsätze, die man fürs neue Jahr getroffen hat, sind zwar wirklich, wirklich gut. Sie sind aber oft auch wirklich, wirklich schwer umzusetzen. Das heißt aber nicht, dass sie zum Scheitern verurteilt sind … [ mehr ] 0


Fatigue – Chronische Erschöpfung

Das Fatigue-Syndrom, kurz Fatigue, oder auch Erschöpfungssyndrom tritt häufig begleitend zu chronischen Erkrankungen auf, u. a. bei Krebs, Multipler Sklerose oder Rheuma. Auch bei Querschnittlähmung wird Fatigue zunehmend als Begleiterkrankung genannt. [ mehr ] 0


Sieben Tipps für das nächste Arztgespräch

Die Zeiten, in denen man als Patient sein Schicksal dem Arzt überlassen hat, sind vorbei. Viele Patienten erwarten heute Transparenz und möchten sich aktiv in ihre Behandlung einbringen. Eine gute Kommunikation ist dazu eine wichtige Basis. [ mehr ] 0


Wie lebt es sich mit Beatmung?

Mit dieser Frage beschäftigt sich der Psychologe Jörg Eisenhuth in dem Band „Klinische Psychologie bei Querschnittlähmung“, indem er u. a. ein Fallbeispiel beschreibt: Lisa, Mitte 20, ist vom Halswirbel abwärts gelähmt und braucht rund um die Uhr eine maschinelle Beatmung. Die Bilder zu diesem Einblick in ihr Leben und was darin sonst noch so passiert, postet Lisa auf ihrer Homepage. [ mehr ] 0


Resilienz

Ein Gummiball nimmt nach Belastung seine alte Form wieder an; das Material ist resilient (lat. resilire = zurückspringen). Dieses Begriffes aus der Werkstoffkunde bedient sich inzwischen auch die Psychologie. Hier beschreibt er die menschliche Fähigkeit, sich nach schweren Belastungen wieder zu erholen.  [ mehr ] 0