Inklusion als Beruf:  Studiengänge und Ausbildungswege

Inklusion als Beruf: Studiengänge und Ausbildungswege

Inklusion als Beruf: Immer mehr Studienfächer, Berufsausbildungen und Weiterbildungen bereiten auf einen Arbeitsplatz vor, der sich dem barrierefreien Miteinander von Menschen widmet. Ein Überblick über Neues und Altbewährtes.

Intensivpflegegesetz geändert und beschlossen: Beatmungspatienten können weiter zu Hause leben

Intensivpflegegesetz geändert und beschlossen: Beatmungspatienten können weiter zu Hause leben

Das Intensivpflegegesetz (GKV-IPReG) wurde vom Parlament verabschiedet. Bis zuletzt gab es laute Kritik: Menschen mit Bedarf an Intensivpflege fürchteten, zu einem Leben im Heim gezwungen zu werden. Der entsprechende Passus wurde im letzten Moment geändert. Nun sind die Krankenkassen dazu verpflichtet, berechtigte Wünsche der Versicherten zum Ort der Leistungserbringung zu respektieren.

MDK: Entsender von Gutachtern, aber auch Kontrollinstanz für Pflegeheime und Kliniken

MDK: Entsender von Gutachtern, aber auch Kontrollinstanz für Pflegeheime und Kliniken

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen (MDK) deckt einen großen Aufgabenbereich ab. Viele seiner Entscheidungen können direkt oder indirekt das Leben von Menschen mit Querschnittlähmung beeinflussen, z. B. wenn eine gesetzliche Krankenkasse ihn wegen eines scheinbar unnötigen Hilfsmittels zu Rate zieht oder ein Pflegegutachten erstellt werden soll.

Internationales Jahr der Pflegenden: Forderungskataloge

Internationales Jahr der Pflegenden: Forderungskataloge

Dass Pflegende maßgebliche Akteure im Gesundheitswesen sind, war schon vor der Corona-Pandemie klar: Die Weltgesundheitsorganisation erklärte 2020 zum „Internationalen Jahr der Pflegekräfte und Hebammen“. Nun wollen Organisationen wie der Deutsche Bundesverband für Pflegeberufe die Position der Pflegenden weiter stärken.

Das Behindertentestament: Langfristige finanzielle Absicherung

Das Behindertentestament: Langfristige finanzielle Absicherung

Das eigene Kind ist querschnittgelähmt und bezieht Leistungen aus der Sozialhilfe - in diesem Fall gilt ein „Behindertentestament“ als wirksame und sichere Möglichkeit, Sohn oder Tochter finanziell abzusichern. Denn im Erbfall verhindert es den Zugriff des Sozialhilfeträgers auf das Erbe.