Preisgekrönte App soll bei Blaseninkontinenz helfen

Preisgekrönte App soll bei Blaseninkontinenz helfen

Dieser Prototyp könnte bei neurogener Dysfunktion des unteren Harntraktes ganz hilfreich sein: Ein Sensor misst den Füllstand der Blase und zeigt ihn via App auf dem Smartphone an. Der Nutzer soll so auf seinem Handy nachschauen können, wann der nächste Zeitpunkt zum Aufsuchen der Toilette ist – oder er wird benachrichtigt, bevor es zu einer ungewollten Ausscheidung kommt.

Neuentwicklung: Rollstuhl mit Kurbelantrieb

Neuentwicklung: Rollstuhl mit Kurbelantrieb

Mitarbeiter der Technischen Universität (TU) Wien haben mit Hilfe biomechanischer Modelle einen Rollstuhl entwickelt, dessen Antrieb durch Kurbeln erfolgt und was diesen effizienter und ergonomischer machen soll.

Globaler Contest: Wegweisende Technologien für Querschnittgelähmte

Globaler Contest: Wegweisende Technologien für Querschnittgelähmte

Intelligente Rollstühle, neue Mobilitätskonzepte, innovative Exoskelette: Oft bleibt es beim Prototyp, da die Entwicklung viel Geld verschlingt und – wirtschaftlich gesehen – der „Markt“ zu klein ist. Nun lobten Stiftungen Millionen von US-Dollar Preisgeld aus.

Prototyp: Rollstuhlkissen für aktive Druckentlastung

Prototyp: Rollstuhlkissen für aktive Druckentlastung

Druckstellen sind bei Querschnittlähmung ein ernstes Problem und ihre Entstehung (siehe: Entstehung von Druckstellen) sollte in jedem Fall vermieden werden. Ein neues Rollstuhlkissen soll dabei in Zukunft helfen können.

Das Gehirn als Fernbedienung

Das Gehirn als Fernbedienung

Allein mit der Kraft seiner Gedanken den Sender wechseln oder den Ton lauter drehen – beim Testlauf mit einem Prototyp hat die Verbindung zwischen Gehirn und Gerät funktioniert.

Rollstuhl mit neuartiger Kurvenlenkung

Rollstuhl mit neuartiger Kurvenlenkung

Designer Reto Togni aus der Schweiz hat einen manuellen Rollstuhl entwickelt, dessen Lenkung ganz anders ist, als die, die man so kennt: Er reagiert wenn sein Fahrer sich in die Kurve legt.