Soll Wege und Wartezeiten sparen: Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel ohne ärztliche Verordnung

Soll Wege und Wartezeiten sparen: Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel ohne ärztliche Verordnung

Für Hilfsmittel und/oder Pflegehilfsmittel brauchen Menschen mit Querschnittlähmung (und andere Menschen mit Pflegestufe) nicht mehr zwingend eine ärztliche Verordnung. In der häuslichen Versorgung genügt mitunter eine sogenannte Empfehlung einer Pflegefachkraft. Die Neuregelung hat einige Vorteile: Die Fachkraft kennt das häusliche Umfeld meist besser als der behandelnde Arzt – und weiß, was zum selbstbestimmten Leben oder für die Pflege fehlt. Und die Betroffenen oder ihre Angehörigen sparen sich einen Arzttermin.

Termin beim Arzt oder Therapeuten: Was dauerhaft, was befristet per Video möglich ist

Termin beim Arzt oder Therapeuten: Was dauerhaft, was befristet per Video möglich ist

In der Physiotherapie und der Ernährungstherapie wird es weiterhin die Möglichkeit zur Videobehandlung geben. Auch die telemedizinische Beratung bei intensivpflichtigen Coronapatienten wird in die Regelversorgung aufgenommen, nach einer dauerhaften Regelung für die Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schlucktherapie wird derzeit gesucht. Die Videosprechstunde bei Ärzten ist ohnehin schon Standard. Andere Corona-Sonderregelungen gelten vorerst bis 30. November 2022.

Leben mit Assistenz: „Dafür trage ich die Verantwortung. Ich muss sagen, was ich will und was ich nicht will.“

Leben mit Assistenz: „Dafür trage ich die Verantwortung. Ich muss sagen, was ich will und was ich nicht will.“

Um als Mensch mit Querschnittlähmung oder anderen körperlichen Einschränkung selbstbestimmt leben zu können, bedarf es oft der Unterstützung durch andere Menschen. Doch wo findet man die? Was sind ihre Aufgaben? Und wie bezahlt man das Ganze? Matthias Klaus, Macher des Deutsche Welle-Podcasts „Echt behindert!“ sprach über dieses Thema mit Tetraplegiker Felix Esser, der seit einem Autounfall querschnittgelähmt ist und mit Assistenz in der eigenen Wohnung lebt.

Hallo Taxi! Welche Fahrdienste Menschen mit Querschnittlähmung zustehen

Hallo Taxi! Welche Fahrdienste Menschen mit Querschnittlähmung zustehen

Menschen mit Querschnittlähmung können für unterschiedlichste Zwecke – Kinobesuch, Arzttermin, Fahrt ins Büro - Fahrdienste nutzen. Flüchtig betrachtet klebt auf all diesen Angeboten das Etikett „Fahrdienst“ – doch die einzelnen Leistungen sind mitunter völlig anderen Bestimmungen und Kostenträgern zuzuordnen. Die Taxi-Fahrt ins Kino oder zum Sport übernimmt unter Umständen die Kommune.

Was sind Pflegehilfsmittel? Kostenerstattung und Festbeträge

Was sind Pflegehilfsmittel? Kostenerstattung und Festbeträge

Als Pflegehilfsmittel bezeichnet man bestimmte Hilfsmittel, die bei häuslichen Pflege zum Einsatz kommen und nach § 40 des Sozialgesetzbuchs XI (SGB XI) von der Pflegeversicherung bezahlt oder als Leihgabe zur Verfügung gestellt werden.

Bewilligung von teuren Hilfsmitteln: richtig argumentieren

Bewilligung von teuren Hilfsmitteln: richtig argumentieren

Die Bewilligung teurer medizinischer Hilfsmittel ist ein Dauerbrenner im Verhältnis zwischen querschnittgelähmten Menschen und Kostenträgern. Der-Querschnitt.de hat mit Julian Jakobsmeier, Fachanwalt für Medizinrecht, über die Hürden bei der Genehmigung von Roboterarmen gesprochen. Einerseits ein Thema, das relativ wenige Menschen mit Querschnittlähmung betrifft.  Andererseits aber auch ein Thema, das Mechanismen in der Bewilligungspraktik aufzeigt – und Möglichkeiten, ihnen entgegenzuwirken.

Zur Kostenübernahme von Exoskeletten und Roboterarmen

Zur Kostenübernahme von Exoskeletten und Roboterarmen

Durch die weitreichende Verbreitung der Robotik im Alltag ist die Kostenübernahme mittlerweile auch bei Alltagshilfsmitteln angekommen. Wie bei allen technischen Innovationen stellt sich auch hier wieder die Frage, inwieweit Kostenträger dazu verpflichtet sind, ihre Versicherten mit diesen Hilfsmitteln ausstatten zu müssen.