Kategorie: Kolumne


Was vom Teige übrig bleibt…

Die Weihnachtsbäckerei sieht bei uns zu Hause eigentlich immer so aus, dass ich eine Tüte Lebkuchen kaufe und meine Frau eine Packung Zimtsterne. Mit Weihnachtsvorfreude sind wir dann ausreichend versorgt. Aber seit wir schwanger sind, verändern sich die Dinge. [ mehr ] 0


Meine Querschnittlähmung und ich: Als Rollstuhlfahrer im Dating-Dschungel

Bevor ich meine jetzige Frau kennenlernte, mich in sie verliebte und sie heiratete, ehe sie es sich anders überlegen konnte, war ich lange Zeit Single. Und als solcher ständig auf der Jagd. Meine Waffen waren mein spitzbübischer Charme und mein männlich-markantes Kinn. Früher hatte ich auch mal einen knackigen Hintern, aber die Querschnittlähmung hat damit Schluss gemacht. [ mehr ] 0


Meine Querschnittlähmung und ich: Schlafen Sie gut. Wenn Sie können.

Schlafstörungen sind etwas, das man als echter Kerl nicht ernst nimmt. Richtig? Ich meine, ich habe ja schon eine Querschnittlähmung. Soll ich mich jetzt wegen so einem Pipifax wie Einschlafschwierigkeiten beschweren? Nein. Ich doch nicht. [ mehr ] 0


Meine Querschnittlähmung und ich: Der Jahrestag

Mein Geburtstag ist im März, trotzdem feiere ich auch einen Tag im Spätsommer. Den Tag meines Unfalls. Den Tag, an dem ich mir die Querschnittlähmung zuzog. [ mehr ] 0


Meine Querschnittlähmung und ich: Das Pipiproblem. Oder: Sauer macht lustig

Eine Harnwegsinfektion ist eine fiese Sache und ich wünsch sie meinem schlimmsten Feind nicht. Ich hatte leider immer mal wieder eine, bis ich (Achtung, Wortspiel) sauer wurde… [ mehr ] 2


Meine Querschnittlähmung und ich: Ich will nicht werden wie der Mann vorm Bäcker

Einer meiner Albträume: Ich mache im Park ein Nickerchen, dabei rutscht mir die Mütze vom Kopf in den Schoss, und als ich wieder aufwache, liegen in der Mütze ein Euro und 80 Cent, die mitleidige Passanten mir geschenkt haben. [ mehr ] 0


Meine Querschnittlähmung und ich: Das letzte große Abenteuer: In der Rushhour tanken

Wer Spannung und Nervenkitzel sucht, kann beides für wenig Geld haben: Er muss nur so verwegen sein wie ich und zu Stoßzeiten an die Tankstelle fahren. Den Rest erledigt der junge Mann im tiefergelegten Mittelklassewagen. [ mehr ] 0


Meine Querschnittlähmung und ich: Die Dame oder der Tiger

Manchmal nerven sie: die bewundernden Blicke und anerkennenden Worte, die meine Frau erntet, weil sie mit mir zusammen ist. Das Schwierigste dabei ist allerdings, hinterher das Trümmerfeld aufzuräumen, das meine Frau verursacht, wenn ihr der Kragen platzt. [ mehr ] 0


Meine Querschnittlähmung und ich: Schwarz wie die Nacht und bitter wie das Leben

Es gibt ein paar Dinge, die man sich nicht wünscht. Ein Skorpion unter dem Kopfkissen. Eine Nagelfeile im Auge. Oder ein halber Liter kochender Kaffee im Schritt. Raten Sie mal, was davon mir passiert ist. [ mehr ] 0


Meine Querschnittlähmung und ich: Hilfe! Zu viel Hilfe!

Du meine Güte! Siebenmal „Nein. Danke. Passt schon!“ in nur drei Stunden! Das ist mein neuer persönlicher Rekord! So oft musste ich heute wohlgemeinte, aber unnötige Hilfsbereitschaft abwehren. [ mehr ] 0