Meine Querschnittlähmung und ich: Über das Leben in aufregenden Zeiten

Meine Querschnittlähmung und ich: Über das Leben in aufregenden Zeiten

Wie schütze ich mich als Tetraplegiker vor der aktuell grassierenden Pandemie? Wie gehe ich damit um, dass ich (und viele meiner Freunde) – nicht anonyme Fremde – die „Risikogruppe“ sind? Und ist es okay Angst zu haben, obwohl große Jungs der Gefahr doch eigentlich ins Gesicht lachen sollten?

Meine Querschnittlähmung und ich: Und mein Baby

Meine Querschnittlähmung und ich: Und mein Baby

Ich bin querschnittgelähmt, Sie erinnern sich? Trotzdem war der Eintritt dieser Querschnittlähmung nicht die größte und auch nicht die beängstigendste Veränderung in meinem Leben. Die größte und die beängstigendste (und natürlich auch die fantastischste) Veränderung in meinem Leben war es, Vater zu werden.

Meine Querschnittlähmung und ich: Wenn es kalt und dunkel ist

Meine Querschnittlähmung und ich: Wenn es kalt und dunkel ist

In den ersten beiden Monaten des Jahres gibt es Tage, da liegen Dunkelheit und Kälte wie ein großer, schwarzer (und müffelnder) Hund auf meinem Schoß und machen mich quasi handlungsunfähig. Da ich schon weiß, dass ich ein potentielles Opfer depressiver Verstimmungen sein kann, bin ich dieses Jahr entsprechend vorbereitet.

Meine Querschnittlähmung und ich: Das Buhai um die Ausdrucksweise

Meine Querschnittlähmung und ich: Das Buhai um die Ausdrucksweise

Bin ich behindert? Oder ein Mensch mit Behinderung? Oder eher einer mit Mobilitätseinschränkungen? Leide ich an einer Querschnittlähmung? Brauche ich einen Schwerbehindertenausweis oder doch lieber einen Schwerinordnungausweis? Und darf ich mich von einer Krüppelschubse antreiben lassen?

Meine Querschnittlähmung und ich: Mein Darm, der finstere Halunke

Meine Querschnittlähmung und ich: Mein Darm, der finstere Halunke

Elefanten scheiden bis zu 50 Kilogramm am Tag aus. Wombats scheiden würfelförmig* aus. Und ich scheide - dank meiner Querschnittlähmung - nach Zeitplan aus. Darauf ist mein Darm trainiert. Und ich darf mit dieser Dressur auch nicht lax werden, sonst rächt er sich auf finstere Art und Weise.

Meine Querschnittlähmung und ich: Ist das noch Inklusion?

Meine Querschnittlähmung und ich: Ist das noch Inklusion?

Wo hört Inklusion auf und wo fängt die Extrawurst an? Mit dieser Frage hat mich meine Frau konfrontiert. Ihr ging es nicht um Rechtsprinzipien – sondern um die Frage, wer eine bestimmte Umkleidekabine im Kaufhaus benutzen darf und wer nicht.

Meine Querschnittlähmung und ich: Erotikroman mit Rollstuhlfahrer

Meine Querschnittlähmung und ich: Erotikroman mit Rollstuhlfahrer

Wie haben Menschen mit Querschnittlähmung eigentlich Sex? Diese Frage stellen sich viele Frischverletzte, wie z. B. ich nach meinem Unfall, aber auch viele Nicht-Betroffene, die einfach neugierig sind. Ob Sie es glauben oder nicht: Die Antwort kann man jetzt in einem Liebesroman nachlesen…