Sieben Greifhilfesysteme für Tetraplegiker

Sieben Greifhilfesysteme für Tetraplegiker

Die eingeschränkte Handfunktion, die mit hochgradigen Querschnittlähmungen einhergeht, kann mit den gängigen Therapieformen nur in begrenztem Umfang behoben werden. Eine Möglichkeit, der fehlenden Mobilität zu begegnen, ist das Nutzen von Greifhilfen.

GeckoTraxx – Rollstuhlreifen für den Strand

GeckoTraxx – Rollstuhlreifen für den Strand

Mit einem Rollstuhl ist das Vorankommen auf Sand, Kies oder Schnee nicht so einfach. Aber es gibt verschiedene Lösungen für das Problem. Eine davon ist der preisgekrönte Rollstuhlreifenaufsatz „GeckoTraxx“ aus Australien.

Mit Druckmesssystemen gegen den Dekubitus

Mit Druckmesssystemen gegen den Dekubitus

Ein Dekubitus ist für Menschen mit Querschnittlähmung eine sehr reelle Gefahr. Eine gute Hilfsmittelversorgung mit Rollstuhl, Rollstuhlkissen und evtl. Sitzschalen kann davor schützen. Systeme zur Druckmessung helfen dabei.

Im Rollstuhl im Regen unterwegs: Diese Kleidungsstücke halten dicht

Im Rollstuhl im Regen unterwegs: Diese Kleidungsstücke halten dicht

Bei 130 Regentagen im Jahr bleibt Menschen mit Querschnittlähmung nur, über das ständige Schietwetter zu jammern und/oder sich die passende Regenbekleidung zuzulegen. Auf dem Markt finden sich diverse Varianten und Kombinationen, um den Regenschutz den eigenen Mobilitätsmöglichkeiten anzupassen.

Die Geschichte des Harnwegskatheters

Die Geschichte des Harnwegskatheters

Ein Harnwegskatheter ist aus PVC, Latex oder Silikon. Heute. Im 18ten Jahrhundert verwendete man z. B. mit Gummi beschichtete Seide. Im 8ten Jahrhundert gab es schon Katheter aus Silber und bereits vor 2.000 Jahren gab es Katheter aus Bronzen. Davor verwendete man auch Kupfer und andere Metalle inkl. Blei sowie aufgerollte Blätter und Strohhalme.