7-Punkte-Plan zur Vermeidung von Harnwegsinfekten bei Querschnittlähmung

Dass man viel trinken soll – gerne mal öfter den supersauren aber auch sehr gesunden Cranberrysaft – wenn es um die Vermeidung von Harnwegsinfekten geht, wissen wohl die meisten. Es gibt aber auch noch andere Punkte, die zu beachten sind.[ mehr ] 0


Journal – News, Trends & Co.

Forschung & Entwicklung

Studie zur Sauerstoffversorgung und Durchblutung bei Querschnittlähmung

Die Ergebnisse einer kanadischen Studie könnten einen entscheidenden Einfluss auf die künftige Rehabilitation bei Querschnittlähmung haben. Im Fokus der Studie steht die mangelnde Durchblutung des Rückenmarks an und unterhalb der Läsionsstelle.
[ mehr ] 1

Para- & Tetraplegie

Rückenmarksverletzungen und Rollstühle in der Geschichte

Auch nach einer Rückenmarksverletzung ist es für Betroffene möglich ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Der Rollstuhl ist das Hilfsmittel, das den 1,5 Millionen Gehbehinderten in Deutschland maximale Mobilität ermöglicht. Doch der Weg hierher war lang.
[ mehr ] 0

Hilfsmittel

Fleximug – Trinkhilfe für Rollstuhlfahrer

Die verschiedenen Trinkhilfen, die Querschnittgelähmten zur Verfügung stehen, werden im Beitrag Hilfsmittel Essen und Trinken erläutert. Ein relativ neues Angebot ist das Produkt des Herstellers Fleximug.
[ mehr ] 0

Reise & Freizeit

Im Rollstuhl ins Mittelalter

Auf die Frage wie rollstuhlgerecht wohl das Mittelalter gewesen sein mag, drängt sich folgende, offensichtliche Antwort auf: Nicht sehr. Wie aber sieht es mit den deutschlandweit seit Jahren beliebten Mittelaltermärkten und Renaissance-Festivals aus? Rollstuhlfahrerin Sandra Heidemann erzählt.
[ mehr ] 0

Gesellschaft

Boris Grundl: Mach mich glücklich

Selbsthilfebücher zum Thema „glücklich sein“ gibt es viele und viele Autoren scheinen die Formel zu kennen, mit der man glücklich wird. Einer von ihnen ist Rollstuhlfahrer Boris Grundl, der erklärt, wie er's gemacht hat.
[ mehr ] 0

Wohnen

Notrufsysteme fürs eigene Heim

Wenn man die Autonomie des Alleinelebens schätz und die regelmäßigen Besuche von Assistenzpersonen alles ist, was man braucht, stellt sich eigentlich nur noch die Frage nach dem Notfall. Notrufsysteme können das Mittel der Wahl sein - Varianten gibt es einige.
[ mehr ] 0